AGB

AGB

ALLGEMEINE GESCHÄFTSBEDINGUNGEN DES ONLINE-SHOPS
WWW.SEMAXPOLSKA.PL

§1
ALLGEMEINE BESTIMMUNGEN

Der Shop www.semaxpolska.pl funktioniert nach den Regeln dieser Allgemeinen Geschäftsbedingungen.

Die Allgemeinen Geschäftsbedingungen definieren die Bedingungen für den Abschluss und die Auflösung der Produktverkaufsverträge und
das Beschwerdeverfahren sowie die Art und den Umfang der vom Shop www.semaxpolska.pl elektronisch
erbrachten Dienstleistungen, Regeln für die Erbringung dieser Dienstleistungen, Bedingungen
des Abschlusses und der Auflösung der Verträge über die Erbringung von Dienstleistungen auf elektronischem Wege.

Sobald er die elektronischen Dienstleistungen des Shops www.semaxpolska.pl in Anspruch nimmt
, ist jeder Dienstleistungsnehmer verpflichtet, die Bestimmungen der vorliegenden Allgemeinen Geschäftsbedingungen einzuhalten.

In Angelegenheiten, die nicht unter diese allgemeine Geschäftsbedingungen fallen, gelten die Vorschriften

KONTAKTFORMULAR – das auf der Website
www.semaxpolska.pl verfügbare Formular, das Sendung einer Nachricht an den Dienstleister ermöglicht.

REGISTRIERUNGSFORMULAR – das auf der Website
www.semaxpolska.pl verfügbare Formular, das Erstellung eines Kontos ermöglicht.

BESTELLFORMULAR – das auf der Website
www.semaxpolska.pl verfügbare Formularer, das Aufgabe einer Bestellung ermöglicht.

KUNDE – Dienstleistungsnehmer, der einen Kaufvertrag mit
dem Verkäufer abzuschließen beabsichtigt oder ihn bereits abgeschlossen hat.

ENDVERBRAUCHER – eine natürliche Person, die mit einem Unternehmer ein Rechtsgeschäft
ausführt, das in keinem direkten Zusammenhang mit ihrer gewerblichen oder beruflichen Tätigkeit steht.

KONTO – eine Sammlung von Ressourcen im
IKT-System des Dienstleisters, die mit einem individuellen Namen (Login) und einem Passwort versehen ist, in dem Daten des Dienstleistungsempfängers
, u.a. über die bereits aufgegebenen Bestellungen gesammelt werden.

PRODUKT– ein im Shop erhältliche bewegliche Sache oder eine Dienstleistung, die Gegenstand
eines Kaufvertrags zwischen dem Kunden und dem Verkäufer ist.

AGB – diese Allgemeine Geschäftsbedingungen des Shops.

SHOP – Online-Shop des Dienstleisters, der unter www.semaxpolska.pl betrieben wird.

VERKÄUFER, DIENSTLEISTER – Semax Polska Sp. z o.o., die gewerbliche
Tätigkeit ausübt, die in das von dem für sie Wirtschaft zuständigen Minister
geführtem Landesgerichtsregister, eingetragen ist, Ort der Ausübung der Tätigkeit und
Zustellungsanschrift:

KAUFVERTRAG – ein Vertrag über den Kaufeines Produkts, abgeschlossen über den Shop zwischen dem Kunden und
dem Verkäufer.

ELEKTRONISCHE DIENSTLEISTUNG – eine Dienstleistung, die auf dem elektronischen Weg vom
Dienstleister zugunsten des Dienstleistungsempfängers über den Internetshop erbracht wird.

DIENSTLEISTUNGSNEHMER – eine natürliche Person, eine juristische Person oder eine Organisationseinheit
ohne Rechtspersönlichkeit, der das Gesetz Rechtsfähigkeit verleiht
, die eine elektronische Dienstleistung nutzt.

BESTELLUNG – eine Willensbekundung des Kunden, die ein Angebot zumAbschluss eines Produktkaufvertrags
mit dem Verkäufer darstellt.

§3
INFORMATIONEN ZU DEN PRODUKTEN UND DEREN BESTELLUNG

Der Shop www.semaxpolska.pl betreibt den Einzel- und Großhandel mit Produkten über
das Internet.

Die im Shop angebotenen Produkte sind neu, frei von Sach- und Rechtsmängeln und wurden
legal auf den polnischen Markt eingeführt.

Die Informationen auf der Website des Shops stellen kein Angebot im
Sinne des Gesetzes dar.

Produkte der Kategorie „Peptide“ sind weder Nahrungsergänzungsmittel, noch Medikamente, noch Lebensmittel, und
über der Bestimmung entscheidet der Kunde.

Der auf der Website des Shops angezeigte Produktpreis wird
in polnischem Zloty (PLN) angegeben.

Der auf der Website des Shops angezeigte Produktpreis ist zum Zeitpunkt der Bestellung durch
den Kunden verbindlich.

Bestellungen können über die Website mit dem Bestellungsformular
(Sklep www.semaxpolska.pl) – 24 Stunden am Tag, das ganze Jahr über, aufgegeben werden.

Um eine Bestellung aufzugeben ist der Kunde nicht verpflichtet, ein Konto im Shop eizurichten.

Voraussetzung für die Aufgabe einer Bestellung im Shop durch den Kunden ist es, sich mit den Allgemeinen Geschäftsbedingungen vertraut zu machen
und deren Bestimmungen bei der Aufgabe der Bestellung zu akzeptieren.

Bestellungen, die von Montag bis Freitag aufgegeben werden, werden während der Geschäftszeiten des Shops
d.h. werktags von 8:00 bis 15:00 Uhr, realisiert.

Produkte im Sonderangebot (Ausverkauf) haben eine begrenzte Stückzahlund die Bestellungen
werden in der Reihenfolge ihres Eingangs, bis der Vorrat
des jeweiligen Produkts erschöpft ist.

§4
ABSCHLUSS DES KAUFVERTRAGS

Um einen Kaufvertrag abzuschließen, ist es erforderlich, dass der Kunde
eine Bestellung mit den vom Verkäufer zur Verfügung gestellten Methoden gemäß § 3 Punkt 6 sowie 8
der Allgemeinen Geschäftsbedingungen aufgibt.

Nach Aufgabe der Bestellung bestätigt der Verkäufer unverzüglich deren Eingang.

Bestätigung der Annahme der Bestellung, von der im Punkt 2 dieses Paragraphen
die Rede ist bewirkt, Bindung des Kunden an seine Bestellung.

Die Bestätigung des Eingangs der Bestellung enthält:
• Bestätigung aller wesentlichen Elemente der Bestellung,
• Formular des Rücktritts vom Vertrag,
• diese Allgemeine Geschäftsbedingungen mit der Belehrung über das Recht zum Rücktritt vom Vertrag.

Mit Erhalt der in Punkt 4 dieses
Absatzes genannten E-Mail-Nachricht durch den Kunden kommt ein Kaufvertrag zwischen dem Kunden und dem Verkäufer zustande.

Die Bestätigung der Annahme des Auftrags zur Ausführung erfolgt unmittelbar nach Erhalt
der Zahlung im Rahmen des abgeschlossenen Kaufvertrags, in Form einer E-Mail an
die Adresse des Dienstleistungsnehmers.

Jeder Kaufvertrag wird durch einen Kaufbeleg bestätigt (Rechnung ohne MwSt.),
der dem Produkt beigefügt wird.

§5
ZAHLUNGSMETHODEN

Der Verkäufer bietet folgende Zahlungsmethoden an:
• Zahlung über elektronische Zahlungsdienste
(PayPal.com), (Przelewy 24), (Stripe), (Paynow)
• Zahlung mit herkömmlicher Überweisung auf das Bankkonto des Verkäufers.
• Zahlung bei Lieferung sog. Nachnahmesendung

Im Falle einer Zahlung per traditioneller Banküberweisung sollte die Zahlung auf folgende Kontonummer
erfolgen:

Bei Zahlung über elektronische Zahlungsdienste muss der Kunde
die Zahlung vor Beginn der Ausführung der Bestellung leisten.

Bei Zahlung per Nachnahme wird das Paket nach Überprüfung der Korrekthrit
der Adressdaten versandt.

Der Kunde ist verpflichtet, den Preis für den Kaufvertrag innerhalb von
3 Werktagen nach seinem Abschluss zu zahlen, außer wenn der Kaufvertrag etwas anderes vorsieht.

Bei Wahl der in den Punkten 1.1 und 1.2 dieses Paragraphen beschriebenen Zahlungen
wird das Produkt erst nach Zahlung versendet.

§6
KOSTEN, FRIST UND ART DER LIEFERUNG DES PRODUKTS

Die Kosten der Lieferung des Produkts werden beim Bestellvorgang festgelegt und
hängen von der Wahl der Zahlungsmethode und der Art der Lieferung des gekauften Produkts ab.

Die Frist für die Fertigstellung der Produkte beträgt 1 bis 2 Werktage ab Zeitpunkt
der Gutschrift des für den Kaufvertrag gezahlten Betrages auf dem Konto
des Verkäufers oder ab Zeitpunkt der Annahme der Bestellung zur Ausführung durch den Verkäufer,
wenn die Zahlung per Nachnahme gewählt wurde.

Die im Shop gekauften Produkte werden aus Polen nur innerhalb Europas
über ein Kurierunternehmen versandt.
Versand nach Polen:

§7
REKLAMATION DES PRODUKTS

Gewährleistungsreklamation.

§8
RECHT AUF RÜCKTRITT VOM VERTRAG

Vorbehaltlich des Punktes 10 dieses Paragraphen kann ein Kunde, der auch
Endverbraucher oder eine im § 10 der AGB genannte Einheit ist, der einen Fernabsatzvertrag
abgeschlossen hat, diesen ohne Angabe von Gründen widerrufen, indem er innerhalb von 14 Tagen eine entsprechende
Erklärung abgibt.

Im Falle des Rücktritts vom Vertrag gilt der Kaufvertrag als nicht abgeschlossen, und
der Endverbraucher oder die in § 10 der allgemeinen Geschäftsbedingungen genannte Einheit ist verpflichtet, das Produkt unverzüglich,
spätestens jedoch innerhalb von 14 Tagen ab dem Tag, an dem er vom Vertrag zurückgetreten ist, an den Verkäufer zurückzusenden
oder es einer vom Verkäufer beauftragten Person zur Abholung zu übergeben,
es sei, der Verkäufer hat angeboten, das Produkt selbst abzuholen.

Beim Rücktritt vom Kaufvertrag ist das Produkt an
folgende Adresse zurückzusenden
: Zgody 42, 43-100 Tychy

Der Verbraucher oder die in § 10 der Allgemeinen Geschäftsbedingungen genannte Einheit haftet
für jede Wertminderung des Produkts, die sich aus der Nutzung des Produkts in einer Weise
ergibt, die über das hinausgeht, was zur Feststellung der Art, der Eigenschaften und der Funktionsweise des Produkts
erforderlich ist.

Vorbehaltlich der Punkte 6 und 8 dieses Absatzes erstattet der Verkäufer den Wert
des Produkts zusammen mit den Kosten seiner Lieferung mit der gleichen Zahlungsmethode,
die vom Verbraucher verwendet wurde, es sei, der Verbraucher oder die in § 10
der Allgemeinen Geschäftsbedingungen genannte Einheit ausdrücklich einer anderen Rückgabemethode zugestimmt haben, die für ihn
keine Kosten mit sich bringt.

Wenn der Verbraucher oder die in § 10 der Allgemeinen Geschäftsbedingungen genannte Einheit eine andere als die vom Shop angebotene günstigste Standardversandart für das Produkt gewählt hat,
ist
der Verkäufer nicht verpflichtet, die entstandenen
Mehrkosten zu erstatten.

Wenn der Verkäufer nicht angeboten hat, das Produkt beim Verbraucher oder
bei dem in § 10 der Allgemeinen Geschäftsbedingungen genannten Einheit abzuholen, kann er die Rückzahlung
der vom Verbraucher erhaltenen Zahlungen so lange zurückhalten, bis er den Gegenstand zurückerhält
oder der Verbraucher oder die in § 10 der Allgemeinen Geschäftsbedingungen genannte Einheit den Nachweis
für die Rücksendung erbringt, je nachdem, welches Ereignis zuerst eintritt.

Der Verbraucher oder die in § 10 der Allgemeinen Geschäftsbedingungen genannte Einheit, der gemäß Punkt 1 dieses Absatzes vom Verkaufsvertrag zurücktritt
, trägt nur die Kosten für die Rücksendung
des Produkts an den Verkäufer.

Die Frist von vierzehn Tagen, innerhalb derer der Verbraucher oder die in § 10
der Allgemeinen Geschäftsbedingungengenannte Einheit den Vertrag widerrufen kann, zählt ab dem Tag, an dem der Verbraucheroder
die in § 10 der Allgemeinen Geschäftsbedingungen genannte Einheit das Produkt in Besitz genommen hat, und bei
Dienstleistungen ab dem Tag des Vertragsabschlusses.

Das Rücktrittsrecht von einem Fernabsatzvertrag steht weder dem Verbraucher
noch der in § 10 der Allgemeinen Geschäftsbedingungen genannten Einheit zu, wenn es sich um einen Kaufvertrag handelt:
• bei dem Liefergegenstand ein Gegenstand ist, der in einer versiegelten
Verpackung geliefert wird, die nach dem Öffnen der Verpackung aus Gründen
des Gesundheitsschutzes oder der Hygiene nicht zurückgegeben werden kann, wenn die Verpackung nach der Lieferung
geöffnet wurde,
• bei dem Liefergegenstand Gegenstände sind, die nach der Lieferung aufgrund ihrer Beschaffenheit
untrennbar mit anderen Gegenständen verbunden werden,
• bei dem Liefergegenstand eine Dienstleistung ist, wenn der Verkäufer die Dienstleistung mit der ausdrücklichen Zustimmung des Verbrauchers vollständig
erbracht hat, und der Verbraucher
vor Erbringung der Dienstleistung darüber informiert wurde, dass er nach der Erbringung der Leistung durch den Verkäufer
das Recht auf Rücktritt vom Vertrag verlieren wird.

Sowohl der Verkäufer als auch
der Kunde haben das Recht, vom Kaufvertrag zurückzutreten, wenn die andere Vertragspartei ihre Verpflichtungen nicht innerhalb einer
genau festgelegten Frist erfüllt.

§9
BESTIMMUNGEN FÜR UNTERNEHMER (B2B)

Dieser Paragraph enthält Bestimmungen, die nur Unternehmer
betreffen, die nicht unter den Schutz des in § 10
der AGB genannten Verbraucherschutzgesetzes fallen.

Der Verkäufer hat das Recht, von einem Kaufvertrag, der mit einem Kunden
, der kein Verbraucher ist, geschlossen wurde, innerhalb von 14 Arbeitstagen ab Datum des Vertragsabschlusses zurückzutreten.

Der Verkäufer hat das Recht, gegenüber Kunden, die keine Verbraucher
sind, die von ihm zur Verfügung gestellten Zahlungsarten einzuschränken, auch teilweisen oder vollständige
Vorauszahlung des Verkaufspreises zu fordern, unabhängig von der vom Kunden
gewählten Zahlungsart und der Tatsache des Abschlusses eines Kaufvertrags.

Nutzen und Lasten, die mit dem Produt verbunden sind, sowie die Gefahr des zufälligen Verlustes
oder der Beschädigung des Produkts gehen im Fall des Kunden, der kein Endverbraucher ist, zum Zeitpunkt
der Übergabe des Produkts durch den Verkäufer an das Transportunternehmen.

Wird das Produkt über ein Transportunternehmen an den Kunden versandt, ist der Kunde,
der kein Verbraucher ist, verpflichtet, die Sendung zu dem Zeitpunkt und in der Weise zu prüfen,
die für Sendungen dieser Art üblich ist.

Der Dienstleister kann den Vertrag über die Erbringung elektronischer Dienstleistungen mit
sofortiger Wirkung und ohne Angabe von Gründen kündigen, indem er dem Kunden,
der kein Verbraucher ist, eine Kündigungsmitteilung zusendet.

§10
BESTIMMUNGEN FÜR UNTERNEHMER MIT VERBRAUCHERRECHTEN
(gültig ab 1. Januar 2021)

Ein Unternehmer, der ein Einzelunternehmen betreibt (dieser Paragraph
gilt nicht für Handelsgesellschaften), unterliegt dem Schutz des Gesetzes über die Rechte
der Verbraucher, sofern der mit dem Verkäufer geschlossene Kaufvertrag nicht
beruflicher Natur ist.

Der in Punkt 1 dieses Paragraphen genannte Unternehmer
ist nur in Bezug auf Folgendes geschützt:
• verbotene Vertragsklauseln – sogenannte missbräuchliche Klauseln,
• Haftung für die Gewährleistung für physische und rechtliche Mängel des Produkts gemäß
§ 7 der Allgemeinen Geschäftsbedingungen,
• Recht auf Rücktritt von einem Fernabsatzvertrag gemäß § 8 der Allgemeinen Geschäftsbedingungen.

Der in Punkt 1 dieses Paragraphen genannte Unternehmer verliert seine Rechte aus dem
Verbraucherschutz, wenn der Kaufvertrag, den er mit dem
Verkäufer abgeschlossen hat, einen professionellen Charakter hat, was anhand der Eintragung
dieses Unternehmers im Zentralen Gewerberegister und der Information über die Gewerbetätigkeit
der Republik Polen, insbesondere der dort angegebenen Codes der Polnischen Klassifikation
der Gewerbetätigkeit, überprüft wird.

Die in Punkt 1 dieses Paragraphen genannten Unternehmer fallen nicht unter den institutionellen
Schutz, der den Verbrauchern durch die Verbraucherrechtbeauftragten
der Kreise und den Präsidenten von UOKiK – Amt für Wettbewerb und Verbraucherschutz gewährt wird.

§11
ART UND UMFANG ELEKTRONISCHER DIENSTLEISTUNGEN

Der Dienstleister ermöglicht über den Shop die Nutzung elektronischer Dienstleistungen,
wie z.B.:
• Abschluss der Produktkaufverträge,
• Führung eines Kontos im Shop.

Die Bereitstellung von elektronischen Dienstleistungen für Kunden im Shop erfolgt zu den
in den Allgemeinen Geschäftsbedingungen dargelegten Bedingungen.

Der Dienstleister hat das Recht, Werbeinhalte
auf der Website des Shops zu platzieren.

§12
BEDINGUNGEN DER ERBRINGUNG UND DES ABSCHLUSSES VON VERTRÄGEN ÜBER DIE ERBRINGUNG VON ELEKTRONISCHEN
DIENSTLEISTUNGEN

Erbringung elektronischer Dienstleistungen gemäß § 11 Punkt 1 der AGB durch
den Dienstleister ist kostenlos.

Die Dauer des Vertrags:
• der Vertrag über die Erbringung elektronischer Dienstleistungen, der darin besteht, dem Kunden die Möglichkeit zu geben, eine
Bestellung im Shop aufzugeben, wird für einen bestimmten Zeitraum geschlossen und endet, wenn
die Bestellung aufgegeben wird oder wenn der Dienstleistungsnehmer sie nicht mehr aufgibt;
• der Vertrag über die Erbringung elektronischer Dienstleistungen, der darin besteht, ein Konto
im Shop zu führen, wird auf unbestimmte Zeit geschlossen.

Technische Voraussetzungen für die Zusammenarbeit mit dem vom Dienstleister
verwendeten IKT-System:
• Computer (oder mobiles Gerät) mit Internetzugang,
• Zugang zur elektronischen Post,
• Webbrowser,
• Aktivierung von Cookies und Javascript im Webbrowser.

Der Dienstleistungsnehmer ist verpflichtet, den Shop in einer Weise zu nutzen, die mit dem Gesetz
und guten Sitten übereinstimmt, und dabei die persönlichen Rechte und die Rechte am geistigen Eigentum
Dritter zu beachten.

Der Dienstleistungsnehmer ist verpflichtet wahrheitsgemäße
Daten einzugeben.

Es ist dem Dienstleistungsnehmer untersagt, rechtswidrige Inhalte zu liefern.

§13
REKLAMATIONEN IM ZUSAMMENHANG MIT ERBRINGUNG ELEKTRONISCHER DIENSTLEISTUNGEN

Reklamationen im Zusammenhang mit der Erbringung elektronischen Dienstleistungen mittels dem Shop
kann der Dienstleistungsnehmer per E-Mail an
folgende Adresse senden: info@semaxpolska.pl.

In der oben genannten E-Mail-Nachricht sollte man möglichst viele Informationen und Umstände
über den Gegenstand der Beschwerde angeben, insbesondere über die Art und das Datum des Vorkommens
der Unregelmäßigkeit sowie die Kontaktdaten.

Prüfung der Reklamation durch den Dienstleister erfolgt unverzüglich, jedoch spätestens
innerhalb von 14 Tagen.

Die Antwort des Dienstleisters auf die Reklamation wird an die in der Beschwerde angegebene E-Mail-Adresse
des Dientsleistungsnehmers oder auf eine andere vom Dientsleistungsnehmer angegebene
Weise gesendet.

§14
BEDINGUNGEN DER AUFLÖSUNG DER VERTRÄGE ÜBER ERBRINGUNG ELEKTRONISCHER DIENSTLEISTUNGEN

Kündigung des Vertrages über Erbringung elektronischer Dienstleistung:

Der Dienstleister und der Dienstleistungsnehmer können den Vertrag über die Erbringung elektronischer Dienstleistungen jederzeit im gegenseitigen Einvernehmen kündigen.

§15
GEISTIGES EIGENTUM

Alle auf der Website
www.semaxpolska.pl veröffentlichten Inhalte sind urheberrechtlich geschützt und sind (vorbehaltlich § 15 Punkt 3
und der von den Dienstleistungsnehmern eingestellten Elemente, die unter
Lizenz, Übertragung des Urheberrechts oder im Rahmen der fairen Nutzung verwendet werden)
Eigentum von Semax Polska Sp. z o.o., ul.

Jede Verwendung durch eine andere Person ohne ausdrückliche schriftliche Zustimmung
des Dienstleisters von Elementen, aus denen sich der Inhalt der Website
www.semaxpolska.pl zusammensetzt, stellt eine Verletzung des dem Dienstleister zustehenden
Urheberrechts dar und zieht eine zivil- und strafrechtliche Haftung nach sich.

Alle Markennamen, Produktnamen, Firmennamen und ihre Logos, die auf der Shop-Website
www.semaxpolska.pl verwendet werden, gehören ihren Eigentümern und werden nur
zu Identifikationszwecken verwendet.

§16
SCHLUSSBESTIMMUNGEN

Die über den Shop abgeschlossenen Verträge werden nach polnischem Recht abgeschlossen.

Sollte ein Teil dieser AGB mit geltendem Recht unvereinbar sein, so gelten
anstelle der beanstandeten Bestimmung der AGB die entsprechenden Vorschriften
des polnischen Rechts.

Alle Streitigkeiten, die sich aus den Kaufverträgen zwischen dem Shop und den Verbrauchern ergeben, werden
in erster Reihe auf dem Verhandlungsweg beigelegt, mit dem Ziel, die Streitigkeit gütlich
beizulegen, wobei das Gesetz über die außergerichtliche Beilegung von Verbraucherrechtsstreitigkeiten
berücksichtigt wird.

Gerichtliche Streitbeilegung:

Ein Kunde, der Verbraucher ist, hat auch das Recht, außergerichtliche
Streitbeilegungsmethoden in Anspruch zu nehmen, insbesondere indem er nach Abschluss
des Reklamationverfahrens einen Antrag auf Mediation oder einen Antrag auf Prüfung
des Falles durch ein Schiedsgericht (der Antrag kann von der Website
http://www.uokik.gov.pl/download.php?plik=6223 heruntergeladen werden) stellen kann.

Um den Streitfall gütlich beizulegen, kann der Verbraucher insbesondere eine Beschwerde
über die Plattform ODR (Online Dispute Resolution) einreichen, die unter folgender Adresse
zu finden ist: http://ec.europa.eu/consumers/odr/

Back to top
X